ISEK 2025

Kunst- und Kulturzentrum

05.02.2014 10:23 Stadt der Bildung und Kultur Verwaltungsvorschlag

Kunst und Kulturzentrum am Neckar auf dem FKN-Areal inklusive Abteilung Jugendkunstschule der Musik- und Jugendkunstschule


5 Kommentare 415 Gelesen

Kommentare zum Beitrag

ist eine inhaltliche Ergänzung

Den Staus Quo von Kunst und Kultur nachhaltig verbessern

07.02.2014 14:30 gestalter ist eine inhaltliche Ergänzung

Die Situation der FKN muss auf Basis des aktuellen Gemeinderatsbeschluss aktive Unterstützung von Seiten der Stadt erhalten. Die Konzeption und Ausgestaltung muss gemeinsam diskutiert werden. Ebenso die Inhaltliche Ausrichtung. Wichtige Fragen: wo ist eine dauerhafte finanzielle Unterstützung nötig, möglich und wie kann diese genau aussehen, welche Ziele verfolgt die Stadt mit einer Freien Kunst Akademie in Nürtingen, wo setzt hier City-Marketing und Wirtschaftsförderer konstruktiv an?

Wenn Kultur in freier Trägerschaft in Nürtingen eine tragende Rolle im Kulturbild der Stadt übernehmen soll, muss der Status Quo verändert werden. Die Möglichkeiten von Provisorium und Klub Kuckucksei müssen dann mittelfristig so ausgestaltet werden, dass professionelle Arbeit weiter möglich ist. Sanierungs- und auch Neubaumaßnahmen werden nötig. Gemeinsam mit der Stadt müssen Konzepte zur Kooperation mit anderen kulturellen Einrichtungen geschaffen und eine tragfähige Finanzierung entwickelt werden.

Angst und Ignoranz überwinden

07.02.2014 17:08 KaiHansen

Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat in einer klugen Rede zur Eröffnung der Berlinale 2014 die Bedeutung der Kunst hervorgehoben. Sie betont, daß unser Weltrang als Kulturnation auf dem Nährboden der Kunst gegründet ist, die ein Korrektiv ist für einseitig auf Re-Produktion und Bespaßung ausgerichtete Gesellschaft. Damit widerspricht die Ministerin dem lokalen CDU-Matador Kunzmann in dessen Massenpublikums-Kulturverständnis.

Am Neckar sollten sich die Bildungseinrichtungen und die Soziokultur unter einem reparierten Dach in beheizten Räumen, ja sogar in Ausstellungsräumen, Kleinkunstbühnen und mit Gastronomie ihrer Arbeit widmen können. Und zusätzlich sollte genau dies ein niedrigschwelliger Anziehungspunkt für Bürger und Touristen sein dürfen.

Die Initiativen sollten einbezogen werden in den Iddenwettbewerb für eine Anschlußfähigkeit an ein kommendes Stadtviertel an der B313.

Eine ehrlich gewollte, weniger ferngesteuerte Bürgerbeteiligung ist wünscheswert.

Zugang zum Kulturzentrum für alle

11.02.2014 09:59 Vision_Inklusion

Es ist wünschenswert, dass ein Kunst - und Kulturzentrum barrierefrei errichtet wird. Kunst und Kultur kann Menschen verbinden,jung und alt, behindert und nicht behindert, mit und ohne Migrationshintergrund usw. Hierzu ist es notwendig, dass auf Barrierefreiheit geachtet wird, sowohl baulich, als auch inhaltlich.

Lehnt den Vorschlag ab

Kunst- und Kultur in der Innenstadt behalten

25.02.2014 17:30 Hartmann Lehnt den Vorschlag ab

Es hat auch grosse Nachteile, wenn man die Kunst- und Kulturaktivitäten auf die andere Seite des Neckars verlegt.
Die Innenstadt, die ausserhalb der Geschäftszeiten sowieso sehr unbelebt ist, würde dann noch weniger belebt. Insoweit spricht auich einiges dafür die Kunst- und
Kulturaktivitäten dezentral in der Innenstadt zub belassen.

Kunst und Kultur in der Innenstadt

27.02.2014 19:26 Britta

ich denke auch, dass man eine kulturelle Vielfalt in der Innenstadt erhalten sollte und es nicht nur ein kulturelles Zentrum geben sollte.